WordPress Installation – so installierst du manuell WordPress als Anfänger

WordPress Installation – so installierst du manuell WordPress als Anfänger

Lesezeit: ca. 10 Minuten

Installationsdauer: ca. 45 Minuten – 1 Stunde

Wenn du diesen Artikel von mir gefunden hast, dann wirst du höchstwahrscheinlich gerade dabei sein, WordPress zu installieren und einzurichten. Herzlichen Glückwunsch du bist einer von über 40%, die WordPress nutzen, um ein eigenes Web-Projekt zu kreieren. Das Content-Management-System (CMS) hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt und als Marktsieger im Bereich von Content-Management-Systemen etabliert. Du hast mit WordPress nicht nur die Möglichkeit eine eigene Website zu erstellen, sondern du kannst komplexe Shopsysteme einrichten und entwickeln.

Hi, ich bin Marco und ich entwickle seit 2013 Webseiten und Online-Shops mit WordPress. Seit 2021 studiere ich Web- und Medieninformatik – B.Sc.

Ich möchte dir dabei helfen, dass du WordPress, SEO und Programmieren besser verstehen lernst, sodass du am Ende die Skills erlangst, ein eigenes Web-Projekt aufzuziehen. Abonniere gerne am Ende des Artikels den Newsletter und erhalte viele exklusive Ratgeber, Artikel und freue dich auf großartige Aktionen.

Im ersten Teil dieses Guides möchte ich dir erklären, wie du WordPress ganz einfach installieren und einrichten kannst.

Die drei Möglichkeiten, um WordPress zu installieren

Generell gibt es drei Möglichkeiten, um WordPress zu installieren:

  1. WordPress-Installation manuell durchführen
  2. Die One-Klick-Installation über deinen Hosting-Anbieter
  3. WordPress lokal auf deinem PC installieren

Der Markt hat sich in den letzten Jahren definitiv weiterentwickelt, so bieten dir zahlreiche Hosting-Anbieter, ein WordPress-Paket an. So hast du eine kinderleichte Installation. Genau das möchte ich dir im zweiten Teil zeigen. Im dritten Teil zeige ich dir die lokale Installation sowie Einrichtung von WordPress auf deinem PC.

Jetzt im ersten Teil erkläre ich dir, wie du WordPress ganz einfach manuell installierst.

Grundsätzliche Voraussetzungen für die Auswahl eines Hosting-Anbieters

Grundvoraussetzung, um Web-Projekte zu starten ist ein Webhosting-Paket sowie eine Domain zu besitzen. Dazu gibt es zahlreiche Anbieter. Ich persönliche nutze All-Inkl. https://all-inkl.com/. Sobald du das entsprechende Paket gebucht hast, steht dir nichts mehr im Weg, eine Website zu kreieren.

Wenn du einen Hosting-Anbieter auswählst, sollten immer diese drei Anforderungen erfüllt werden:

  • PHP-Version ab 7
  • SSL-Zertifikat
  • MySQL ab 5.6

Die manuelle Installation von WordPress

1. Vor-Einstellungen bei deinem Hosting-Anbieter

Bevor es mit der tatsächlichen Installation und Einrichtung von WordPress losgeht musst du dich bei deinem Hosting-Anbieter einloggen und folgende Schritte vornehmen.

  • Einrichtung eines FTP-Zugangs: Hierbei sind Servername, Benutzername und das Passwort relevant.
  • Anlegen der MySQL Datenbank: Hierbei sind der Datenbank-Name, Datenbank-Benutzername sowie das Passwort relevant. Hier kann es je nach Hosting-Anbieter sein, dass die MySQL-Serveradresse verlangt wird.
  • Aktivierung des SSL-Zertifikats: Bei den meisten Anbietern ist ein kostenloses SSL-Zertifikat inklusive.

2. WordPress installieren – die Vorbereitung

Lade dir die aktuelle Version von WordPress herunter und entpacke die Datei. Die aktuelle Version findest du hier: https://de.wordpress.org/

3. FTP-Client herunterladen und einrichten

Im nächsten Schritt musst du dir ein FTP-Client herunterladen und auf deinem PC installieren. Ein FTP-Client ist zum Beispiel FileZilla https://filezilla-project.org/

Wenn der FTP-Client installiert ist, musst du im nächsten Schritt dein Webhosting mit den FTP-Zugangsdaten verbinden.

Hier loggst du dich dann wie folgt ein: Datei > Servermanager > Neuer Server

Einrichtung und Installation von FTP-Client FileZilla

Die FTP-Zugangsdaten, die du bei deinem Hosting-Anbieter hinterlegt hast, trägst du dort ein und klickst anschließend auf Verbinden.

Wenn alles so weit funktioniert hat, dann geht es weiter mit der Installation.

Im zweiten Schritt hast du bereits die WordPress-Installationsdatei heruntergeladen und entpackt und genau diesen Ordner wählst du aus. Dieser Ordner muss in das gewählte Hauptverzeichnis (/htdocs) via Copy&Paste eingesetzt werden. Dieser Vorgang kann kurz dauern.

4. Die Installation von WordPress – Die Schritt-für-Schritt Anleitung

Jetzt geht es an´s Eingemachte.

Nun wechselst du in deinen Browser z.B. Firefox oder Google Chrome und gibst deinen Domainnamen ein (meinebeispielseite.de). Wenn alles korrekt abgelaufen ist, dann öffnet sich ein Fenster. Nun beginnt die eigentliche Installation von WordPress und du bist nicht mehr weit entfernt, von deiner ersten eigenen Website.

Im ersten Fenster musst du zahlreiche Daten eingeben unter anderem die Zugangsdaten zu deiner Datenbank, die du bereits im ersten Schritt angelegt hattest.

  • Sollte es beim Punkt 4 „Datenbank-Host“ zu einer Fehlermeldung führen, musst du bei deinem Hosting-Anbieter den korrekten Wert erfragen.
  • Wenn du mehrere WordPress-Installationen geplant hast, dann musst du bei Punkt 5 „Tabellen-Präfix“ den Wert ändern, nutze dazu eine zufällige Kombination aus Buchstaben und Ziffern. Generell empfiehlt es sich den Wert zu ändern.

Sollte alles funktioniert haben, öffnet sich ein neues Fenster. Dort klickst du auf den Button „Installation durchführen“. Nach dem du auf diesen Button geklickt hast, benötigst du noch genau 5 Minuten, bis die Installation abgeschlossen ist.

In dem neu öffneten Fenster werden von dir folgende Informationen verlangt:

  • Titel der Website: Das kannst du im Backend von WordPress jederzeit ändern.
  • Benutzername: Wähle ein Benutzernamen aus, mit dem du dich in dein Backend einloggen wirst.
  • Passwort: Nutze hierfür ein starkes und individuelles Passwort. Wichtig notiere es dir und halte es geheim. Benutze ein Passwort, dass du sonst nicht verwendest. Ein Passwort-Beispiel kann sein: N7zL9Uz/&r$i%-.&zLio=1kH
  • E-Mail: Trage hier die E-Mail-Adresse ein.
  • Sichtbarkeit von Suchmaschinen: Das ist wichtig, wenn deine Website von Suchmaschinen gefunden sprich indexiert werden soll.

5. Im Backend von WordPress einloggen

Wenn alles funktioniert hat und die Installation abgeschlossen ist, dann kannst du dich auf deiner Website einloggen. Dein WordPress-Login erreichst du unter meinebeispielseite.de/wp-admin oder meinebeispielseite.de/wp-login.php

Folgende Anmelde-Maske erscheint dann in deinem Browser

WordPress Anmeldung in das Backend

Wenn du Fragen oder Probleme hast, dann kannst du jederzeit gerne ein Kommentar hinterlassen oder du schreibst mir persönlich an info@marcoheimerdinger.de

Ich werde dir in beiden Fällen so schnell wie möglich helfen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert